NOTFALL 0800 4341-111 oder 03643 4341-111

Schnell und ruhig handeln!

Was tun im Notfall?

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Was tun bei einem Stromunfall?

    Bei Stromunfällen besteht immer die Gefahr des Kreislaufstillstandes.

    Erkennen: Muskelverkrampfung, solange die Stromeinwirkung besteht. 

    "Strommarken": An den Stromeintritts und -austrittsstellen entstehen beim Durchströmen des Körpers Verbrennungen mit Brandwunden. Unter Umständen kommt es zu Bewusstlosigkeit und Atemstillstand. 

    Maßnahmen:
     In jedem Fall zunächst für Stromunterbrechung sorgen. Sofort Ruhelage herstellen. 
    Versorgung des Betroffenen je nach Zustand z.B.:
    Atemspende, Herz-Lungen-Wiederbelebung, stabile Seitenlage, Brandwunden keimfrei bedecken. 

    Warnung:
     Vorsicht ist im Umgang mit elektrischen Geräten besonders dort geboten, wo Wasser bzw. Feuchtigkeit vorhanden ist, z.B. in Küche, Bad, Keller oder Garage. Defekte Geräte sollten grundsätzlich nur durch Fachleute repariert werden. Häufigste Ursache für Stromunfälle ist, dass viele das Radio oder Telefon mit ins Badezimmer nehmen und auf den Wannenrand stellen. 
    Der eigenen Sicherheit kommt bei Notfällen durch elektrischen Strom eine große Bedeutung zu: 
    Bei Hochspannungsunfällen ist durch den Ersthelfer grundsätzlich sofort das Fachpersonal zu benachrichtigen. Bei Unfällen im Haushalt kann eine Unterbrechung der Stromzuleitung direkt durch Herausziehen des Steckers oder Betätigung der Sicherung bzw. des Hauptschalters erfolgen.

  • Was tun bei Gasgeruch?

    Achtung: Drucken Sie sich diesen Hinweis nur aus, wenn noch kein Notfall vorliegt! 

    Keine Flammen, keine Funken!

    Riecht es nach Gas, ist offenes Feuer zu vermeiden. Also Zigaretten aus, kein Feuerzeug oder Streichhölzer benutzen! Auch an elektrischen Geräten können Funken entstehen. Deshalb: Licht- und Geräteschalter nicht mehr betätigen, keine Stecker aus der Steckdose ziehen und kein Telefon im Haus benutzen!

    Fenster auf!
    Frische Luft senkt die Gaskonzentration im Raum. Wenn möglich, Kellerfenster von außen öffnen. 
    Wichtig: Auf keinen Fall die Dunstabzugshaube oder einen Ventilator einschalten. Gefahr von Funkenbildung! 

    Gashahn zu!

    Schließen Sie die Absperreinrichtungen der Gasleitungen, falls diese ohne Betätigung eines Lichtschalters zugänglich sind und bedient werden können. 

    Mitbewohner warnen!
    Warnen Sie Ihre Mitbewohner (wichtig: klopfen, nicht klingeln!) und verlassen Sie danach so schnell wie möglich das Haus. 

    Bereitschaftsdienst (des Hausinstallateurs) anrufen!

    Nur außerhalb des Gebäudes anrufen, am besten von der Telefonzelle. Der Bereitschaftsdienst ist an jedem Tag rund um die Uhr erreichbar und ruck-zuck zur Stelle. 
    In dringenden Notfällen ist unser Notdienst unter Tel. 03643/4341 -111 für Sie da. Oder rufen Sie direkt die Feuerwehr unter 112 an!