Die Geschichte der Oberleitungsbusse in Weimar

40er Jahre

15.03.1946der Stadtrat beauftragt die Stadtwerke Weimar mit dem Aufbau des Obusverkehrs zur Personenbeförderung in der Stadt Weimar und ihren Randgebieten
25.08.1946

erster Spatenstich zur Realisierung des Obusbetriebs in Weimar

Für die Stromeinspeisung wurden zwei Gleichrichteranlagen am Kirschberg und in der Amalienstraße mit je 500 kW-Leistung errichtet                                                             

01.02.1947Weimarer Stadtrat erhält die Genehmigung zur Errichtung einer Obuslinie auf 10 Jahre
05.11.1947der Befehl der sowjetischen Administration festigt den Beschluss des Stadtrates zum Aufbau einer Obuslinie
02.02.1948

Eröffnung der ersten Obuslinie Ehringsdorf – Umspannwerk mit 2 Obus-Triebwagen (vom Typ Henschel) im 30-Minuten-Takt

12.11.1948die hohe Nachfrage macht den Einsatz des ersten Anhängers notwendig
28.03.1949

ein zweiter Anhänger wird auf der Linie 1 eingesetzt

 

50er Jahre

22.06.1951Beginn der Elektrifizierung Umspannwerk – Schöndorf
04.03.1952Beginn der Oberleitungsarbeiten für die Obuslinie 2
06.11.1952Einsatz der ersten Obustriebwagen vom Typ LOWA aus DDR-Produktion
01.12.1953Verlängerung der Obuslinie 1 nach Schöndorf, Einführung des 15-Minuten-Verkehrs in der Berufsspitze
05.03.1954

Fertigstellung der Oberleitungen für die Obuslinie 2

03.04.1954

Eröffnung Obuslinie 2 Berkaer Bahnhof – Bahnhof – Goetheplatz – Bodelschwinghstraße

Auf einer Streckenlänge von 4,5 km verkehren die Obusse im 30-Minuten-Takt

25.06.1954Beginn der Arbeiten zum Bau der neuen Obushalle in der Damaschkestraße
29.04.1955Richtfest für die neue Obushalle in der Damaschkestraße
15.12.1955Einsatz eines neuen Obusanhängers aus Ammendorf
07.01.1957auf Obuslinie 1 verkehren die Busse im 10-Minuten-Takt in der Berufsspitze
28.03.1957Fertigstellung der neuen Obushalle mit Werkstatt
Verlagerung des gesamten Obusbetriebs vom Kirschberg in die neue Halle Damaschkestraße
Verlängerung Obuslinie 2 bis Damaschkestraße
14.10.1957Eröffnung der neuen Wartehalle mit Aufenthaltsraum für Fahrer und Schaffner an der Endhaltestelle der Obuslinie 1 in Ehringsdorf
10.01.1958Einführung des Sonntagsverkehrs auf Obuslinie 2
04.12.1958Einsatz der ersten Skoda-Obusbetriebwagen vom Typ 8 TR
05.04.1959Einsatz einer neuen Generation von Obussen aus Ungarn

60er Jahre

09.02.1960ganztägiger 10-Minuten-Verkehr auf der Obuslinie 1                                                                                                                                                            
05.04.1961Erwerb des letzten Obus-Anhängers Nr. 48
20.03.1963Einführung von Zahlboxen auf der Obuslinie 2, die einen schaffnerlosen Verkehr ermöglichen
15.07.1963Erneuerung der Oberleitungen zwischen Umspannwerk und Schöndorf
02.08.1965in Weimar wird die erste Obusfahrerin eingestellt
11.01.1966

Umstellung der Linie 2 von Obussen auf Omnibusse

Beginn des Abbaus der Oberleitungen im Abschnitt Bodelschwinghstraße - Jenaer Straße – Friedensstraße
Linie 1: In der Berufsspitze Einführung von 6- Minuten-Verkehr

01.03.1967Einführung der 5-Tage-Woche für Personenkraftfahrer
11.08.1968

Abschied vom letzten Schaffner in Weimar

 

70er Jahre

02.04.1970

mittlerweile verkehren 17 Obus-Triebwagen

neben Obussen werden auf Linie 1 auch verstärkt Omnibusse eingesetzt

Zum ersten Mal wird ein „IKARUS 180“ eingesetzt                                                                                                                     

30.11.1971die Obuslinie 1 fährt im Berufsverkehr im 5-Minuten-Takt
01.07.1978Einführung der Monatskarten auf allen Linien des Weimarer Stadtverkehrs
17.11.1978Instandsetzung des Fahrunterstromwerks in der Buttelstedter Straße                                                                                                                                

80er Jahre

03.09.1980Test neuer Gelenk-Obusse „GANZ - Ikarus 280 T“ aus Ungarn
02.09.1985Einrichtung einer neuen Obuslinie als Stadtlinie 8 Damaschkestraße – Hauptbahnhof     
08.10.1985Einrichtung der Obuslinie 71 Weimar West - Goetheplatz – Bahnhof - Schöndorf
05.05.1987Beginn der Vorbereitungsarbeiten für die Elektrifizierung der Linie 7
04.06.198990 Jahre Stadtverkehr Weimar: mittlerweile verkehren 40 Obustriebwagen
21.12.1989Fertigstellung des neuen Fahrstromunterwerks in der Moskauer Straße                                                                                                            

90er Jahre

01.05.1991Einsatz eines neuen Fahrgastabfertigungssystem (Verkauf von Fahrscheinen durch das Fahrpersonal), Aufstellung neuer Haltestellenschilder
24.06.1991Einführung von Entwertern im Bus
02.07.1991Beginn der Sanierungsarbeiten am Betriebshof Damaschkestraße    
18.02.1992weitgehende Fertigstellung der Sanierungsarbeiten am Betriebshof Damaschkestraße
01.10.1992

Beginn des Abbaus der Oberleitungen auf nicht genutzten Streckenabschnitten

24.02.1993Diskussion über das Für und Wider des Obusses in der Haushaltsdebatte der Stadt Weimar
03.04.1993Abschied vom Obus
04.04.1993der letzte Obus fährt zwischen Weimar-West und dem Hauptbahnhof

Ende von 45 Jahren Obusverkehr in Weimar

Folgen Sie uns auf Instagram

Verpassen Sie keine historischen Busfotos und Infos mehr. Folgen Sie uns auf Instagram! Los gehts

Verkehr: 03643 4341-700
Entsorgung: 03643 4341-810
Sportstätten: 03643 4341-500

Öffnungszeiten Kundenzentrum:
Montag 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch, Freitag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
oder nach Terminvereinbarung

Ihre Ansprechpartner für alle Fragen und Themen der Stadtwirtschaft Weimar!
bei Fragen zu Verkehr, Sport, Entsorgung oder Werkstatt

zum Kontaktformular

alle Ansprechpartner

SWG auf Facebook

Erhalten Sie aktuelle Informationen, Veranstaltungshinweise oder Gewinnspiele, kommentieren Sie Posts oder stellen Sie Fragen an das Social Media-Team.

Zu unserem Facebook-Auftritt