Gemeinsam stark für das Bauhaus-Museum

Die Stadtwerke Weimar und die TEAG-Gruppe bringen Energie ins Museum!

Mit der Eröffnung des neuen Bauhaus-Museums in Weimar setzen auch die Stadtwerke Weimar Stadtversorgungs-GmbH und die TEAG Thüringer Energie AG ein Zeichen. Angefangen bei der Lichtinstallation über die Kälte-Wärme-Versorgung bis hin zum kostenfreien Besucher-WLAN haben die Projektpartner ihre Finger im Spiel und unterstützen die Kulturstätte.

Am 6. April 2019 eröffnete das neue Bauhaus-Museum mit der Dauerausstellung "Das Bauhaus kommt aus Weimar". Seitdem kann man in dem kubusförmigen Bau am Gründungsort in Weimar auf den Pfaden der modernen Kunst- und Architekturbewegung wandeln.

Wohlfühlklima für die Ausstellung
Die Philosophie des Bauhauses findet im Bauhaus-Museum ein neues Zuhause. Auf fünf Ebenen können die Besucher sich umfassend über die bedeutende Design- und Kunstschule informieren – und das zu immer ausgewogenen Temperaturen. Sämtliche Ausstellungsräume werden durch die speziell dafür konstruierte Erzeugungsanlage optimal mit Wärme oder eben Kälte versorgt. Ein gemeinsames Anlagen-Projekt der Stadtwerke Weimar zusammen mit der TEAG-Tochter TWS Thüringer Wärme Service GmbH, im Auftrag der Klassik Stiftung Weimar steckt dahinter.

Nach längerer Planungsphase nahm das Gemeinschaftsprojekt 2017/18 richtig Fahrt auf. Technisch herausfordernd und damit einzigartig in der Umsetzung ist die speziell entwickelte Luftführung der Gasmotorwärmepumpen. „Normalerweise ist eine Aufstellung dieser Technik im Freien vorgesehen. Da das am Standort in Weimar nicht gegeben war, musste eine alternative Lösung entwickelt werden“, betont TWS-Projektleiter Stefan Fürich.

 

Wir suchen Verstärkung!

Zum nächst möglichen Zeitpunkt suchen die Stadtwerke Weimar einen Sachbearbeiter (m/w/d) Controlling! Zur Stellenausschreibung

 

Die von der TWS geplante und gebaute Erzeugungsanlage befindet sich im gegenüberliegenden Technikturm der Weimarhalle. Eine ebenfalls von der TWS errichtete und angeschlossene 70 Meter lange Fernkälte- bzw. Fernwärmeleitung vom Technikraum hinüber zum Bauhaus-Museum sorgt dafür, dass die Energie reibungslos fließt. Die Errichtung der Aufstell- und Technikräume sowie auch die Anschlussanlagen für die Erschließung von Gas, Wasser, Strom und Abwasser übernahmen die Stadtwerke. Nach ihrer Fertigstellung wird die betriebsfertige Gesamtanlage nun von der TWS an die SWW als Betreiber verpachtet.

„Das Anlagen-Konzept hat uns überzeugt, jedoch stellten die Einbaubedingungen die Planer der SWW und der TWS anfangs vor große Herausforderungen. Nichtsdestotrotz konnten wir pünktlich zur Heizsaison die Baustellenbeheizung aufnehmen, sodass die Fertigstellung des neuen Bauhaus-Museums durch den eintretenden Winter nicht in Gefahr geriet. Nun beliefern wir ein einzigartiges Gebäude aus einer einzigartigen Erzeugungsanlage mit Wärme und Kälte“, fasst Jörn Otto, Geschäftsführer der Stadtwerke Weimar, zusammen.

Außen ins rechte Licht gerückt
Doch das ist längst nicht alles. Minimalistisches Design und eine moderne Lichtinstallation aus 24 schmalen, horizontal verlaufenden LED-Lichtbänder machen den monotonen Kubus zu einem echten Hingucker – vor allem nachts wenn die Außenfassade leuchtet. Die TEAG unterstützte die Klassik Stiftung Weimar bei der aufwendigen Programmierung mit einem Sponsoring.

„Es war naheliegend, dass wir uns an der Lichtgestaltung des Gebäudes beteiligen. Immerhin sind Licht und elektrische Energie seit Entdeckung der Elektrizität eng miteinander verbunden“, erklärt Michael Osburg von der TEAG.

Kostenfreies Surfvergnügen
Darüber hinaus wurde auf dem Museumsgelände auch ein Energie-HotSpot von der Thüringer Netkom GmbH gemeinsam mit den Stadtwerken Weimar eingerichtet. Damit steht nicht nur ein kostenloser, sondern auch zuverlässiger und technisch ausgereifter WLAN-Zugang für die Museums-Besucher zur Verfügung. Sie können vor allem in den Warte- und Aufenthaltsbereichen auf dem Museumsvorplatz und im Restaurantaußenbereich kostenlos im Internet surfen.

Es ist nicht der erste gemeinsame WLAN-HotSpot. Im Rahmen eines größer angelegten Kooperationsprojektes zahlreicher Thüringer Stadtwerke und Energieversorger wurden speziell im Bereich der Stadtwerke Weimar bereits einige WLAN-Punkte ausgerollt – so beispielsweise am Goetheplatz, im Schwanseebad und auch am Theaterplatz.

 

Energie-HotSpots

Mehr Informationen zu unserem kostenlosen WLAN-Netz erhalten Sie hier Mehr Infos

 

Basis für den drahtlosen Internetzugang ist jeweils das Hochgeschwindigkeits-Glasfasernetz der Thüringer Netkom, welches die Stadtwerke Weimar in der Stadt Weimar zur Verfügung stellt. Die Netkom, ein Tochterunternehmen der TEAG, betreibt als Dienstleister die Hotspot-Antennen. Der Zugang ist dabei mit verschiedensten Endgeräten wie etwa Smartphone, Tablet oder Laptop möglich.

Eine Stunde länger geöffnet
Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Wegen hoher Besucherzahlen verlängerte das Bauhaus-Museum seine Öffnungszeiten. Seit Mai öffnet das Museum eine Stunde früher als bisher, wie die Klassik Stiftung Weimar mitteilte.

Mehr Informationen zum neuen Bauhaus-Museum finden Sie hier.

Foto Alexander Burzik © Klassik Stiftung Weimar

Der Sicherheitsservice ist 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr erreichbar.

Notfallnummer 0800 4341-111

Bei Fragen zu Strom, Erdgas und Wärme

03643 4341-0

Öffnungszeiten Kundenzentrum:
Montag 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch, Freitag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
oder nach Terminvereinbarung

Unser Privatkunden-Service
bei Fragen zu Strom, Erdgas und Wärme

zum Kontaktformular

alle Ansprechpartner

 

SWW auf Facebook

Erhalten Sie aktuelle Informationen, Veranstaltungshinweise oder Gewinnspiele, kommentieren Sie Posts oder stellen Sie Fragen an das Social Media-Team.

Zu unserem Facebook-Auftritt

SWW auf Youtube

Sehen Sie unsere Filme zu den Themen Energie und Unternehmen.

Zum unseren Youtube-Auftritt