Skip to main content

Strommessgerät ausleihen: Energiefresser finden & Geld sparen

In jedem Haushalt verstecken sich unerkannte Stromfresser, also Elektrogeräte die ausgeschaltet sind, aber trotzdem weiter Strom verbrauchen. Ebenso können veraltete Geräte, den Stromverbrauch in die Höhe treiben. Mit einem Strommessgerät enttarnen Sie überall in Ihrem Haushalt die heimlichen Stromfresser. Wir helfen Ihnen dabei!

Stromfressern auf der Spur

Sie sind Kunde der Stadtwerke Weimar? Dann können Sie sich bei uns kostenlos ein Strom­mess­gerät ausleihen. Damit kommen Sie den Strom­fressern in Ihrem Haushalt auf die Schliche und stellen fest, ob Ihre Geräte überdurch­schnittlich viel Strom verbrauchen.

Kostenlos ausleihen im Kundenzentrum am Theaterplatz

Machen Sie bei Ihrem nächsten Stadt­bummel doch mal Stopp in unserem Kundenzentrum im Goethekaufhaus am Theaterplatz. Dort können Sie sich eines der Strom­mess­geräte ausleihen. Der Verleih ist für alle Strom­kunden der Stadt­werke Weimar für 14 Tagen kostenlos. Sie müssen lediglich eine Kaution von 25 Euro hinterlegen.

Haben Sie Fragen?

Unser Kundendienst berät Sie gern persönlich!

Tipps und Tricks beim Energiemessen

  • Dem Energie­mess­gerät liegt eine Bedie­nungs­an­leitung bei, die Ihnen hilfreiche Tipps zum Einsatz des Gerätes gibt.
  • Überprüfen Sie das Datum und die Uhrzeit vor dem ersten Messvorgang.

Die häufigsten Strom­fresser im Haushalt

  • Veraltete Kühl- und Gefrier­schränke
  • Wäsche­trockner und Aquarien
  • Dauer­hafter Stand-by-Betrieb von Elektro­ge­räten

News zu den Stadtwerken Weimar

Informationen und Erklärungen zur Jahresverbrauchsabrechnung 2023
In den nächsten Tagen versenden wir unsere Jahresverbrauchsabrechnungen für das Jahr 2023. Die wichtigsten Informationen sowie ausführliche…
Artikel weiterlesen
Netzentgelte und StromNEV-Umlage steigen und damit auch der Weimarer Strompreis
Zum 1. Januar 2024 haben die Stadtwerke Weimar den Arbeitspreis von Strom gesenkt. Ebenfalls zum 1. Januar 2024, stiegen zwei staatliche…
Artikel weiterlesen